Meine Quelle Geschichte

Ein Fotoprojekt von Stefan Koch

Meine Quelle Geschichte

Aktuelle Weblinks

FOCUS: „Meine Quelle“: Die Geschichte des Versandhauses; ein Artikel zur Ausstellung im Museum Industriekultur.

Nürnberger Nachrichten: Hommage an einen fränkischen Weltkonzern.

Welt Online: Ein Museumsbesuch, der Tränen in die Augen treibt.

Nächste Ausstellungen

Lumix: Festival für jungen Fotojournalismus

contemporary art ruhr 2012

VHS Photogalerie, Stuttgart

Radiobeitrage

Bayern 2: Beitrag zur Ausstellungseröffnung im Nürnberger Museum Industriekultur.

Bayern 2: Geschichte eines Weltkonzerns in Nürnber

Deutschland Radio Berlin; Museumsleiter Murko zur Nürnberger Ausstellung "Meine Quelle".

Beitrag auf PAGEonline über das Projekt.

Ausführlicher Bericht und Fotogalerie auf der Webseite des Manager Magazins.

Weblog-Beiträge

Ausstellung im Museum Industriekultur

Donnerstag, 29. März 2012

Das Fotoprojekt von Stefan Koch ist Teil der Ausstellung "Meine Quelle - Geschichte eines fränkischen Weltkonzerns" im Nürnberger Museum für Industriekultur. Die umfangreiche Ausstellung können Sie vom 30. März bis 23. September 2012 besuchen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Museum Industriekultur (www.museen.nuernberg.de/industriekultur).

Einen Beitrag des Deutschlandradio Kultur über die Ausstellung können Sie unter folgendem Link anhören: www.dradio.de

Videobeitrag zum Projekt auf Zeit Online

Dienstag, 11. Oktober 2011


Video und Kommentare auf Zeit Online.

Preisverleihung "geschossen + gedruckt 2011

Sonntag, 3. April 2011

Stefan Koch wurde am 3. April beim Fotopreis „Geschossen und Gedruckt“ mit dem ersten Preis in der Kategorie „still life / product in use“ für seine dokumentarische Serie über das Verschwinden des Versandhauses „Quelle“, in der Städtischen Galerie Lüdenscheid ausgezeichnet. Aus über 1581 ingesandten Fotos aus 13 Ländern, wählte die aus Kunst und Werbung hochkarätig besetzte achtköpfige Jury, darunter Frau Prof. Elisabeth Neudörfl von der Folkwang Universität der Künste Essen, Felix Hoffmann von der Galerie C/O Berlin und Kristian Jarmuschek von der Galerie Jarmuschek + Partner, Berlin in drei Kategorien einen Preisträger aus.

Stefan Kochs Serie zeigt in kühlen Bildern die kollektive Sprachlosigkeit einer vom Verlust geprägten Arbeitnehmerschaft. Europas einst größtes und erfolgreichstes Versandhaus musste 2009 Insolvenz anmelden, und brach ein Jahr danach ohne eine weitere finanzielle Hilfe in sich zusammen. Mehrere tausend Menschen standen fassungslos vor den Scherben dieses Mehrgenerationen-Arbeitgebers.

Zurück blieben, in den verlassenen Firmengebäuden, die Fragmente vom individuellen Arbeitsalltag, in einer damals als unerschütterlich geglaubten, deutschen Institution. Die fotografischen Arbeiten werden noch bis zum 17. Juli in der Städtischen Galerie Lüdenscheid zu sehen sein. Im Anschluß werden sie dann ab Juli in der Galerie „C/O Berlin“ gezeigt. Parallel zur Ausstellung ist ein Katalog mit allen Gewinnern und Auszeichnungen im Verlag Seltmann + Söhne Lüdenscheid/Berlin erschienen.

Preisverleihung „Best Portfolio“

Samstag, 2. April 2011

Am Samstag, 2.4. fand im Rahmen der Triennale für Photographie in Hamburg die Portfoliosichtung für Nachwuchsfotografen statt. Bildredakteure der großen Magazine wie GEO, Stern und Die Zeit, der Galerist Robert Morat, sowie andere Fotoredakteure beurteilten in Einzel- und später in Gruppengesprächen die fotografische Arbeit. Stefan Koch ging am Ende des Tages mit der Auszeichnung „Bestes Portfolio“ und einem 200 Euro Gutschein der Firma Blurb nach Hause. Seine dokumentarfotografische Arbeit zum Niedergang des Versandhausriesen „Quelle“ hatte die 18 Juroren überzeugt.

Fotoausstellung: Den Menschen den Menschen erklären

Donnerstag, 10. März 2011

Seit zehn Jahren wird an der Fachhochschule Hannover (FHH) Fotojournalismus und Dokumentarfotografie gelehrt. Grund genug, mit einer großen Ausstellung und einem Bildband eine erste Bilanz zu ziehen. Die Ausstellung ist vom 11. März bis zum 8. April montags bis freitags von 9 Uhr bis 20 Uhr zu sehen. Ausstellungseröffnung und Buchvorstellung sind am Donnerstag, 10. März, um 17 Uhr im Design Center. Der Eintritt ist frei.

Freitag, 7. Mai 2010

Der 7. Mai war ein ganz gewöhnlicher Freitag. Und doch wird er für lange Zeit in Erinnerung bleiben. Denn an diesem Tag reisten 432 Fotografen durch ganz Deutschland, um festzuhalten, was vor ihrer Kamera geschah: in Schulen und Wohnzimmern, auf Fußballplätzen und Flughäfen, in Parlamenten und Diskotheken. Sie sind über die Dörfer und durch Großstädte gefahren und haben nach Momenten Ausschau gehalten, die dieses Land repräsentieren.